Wohnmobil Schweden Rundreise - Sommer 2020

Aktualisiert: Sept 18




















Karte anklickbar

3. August.

Letzte Station vor der Fährfahrt morgen: „Wohnmobilstellplatz Travemünde Landstraße“ (53.95433, 10.85519; Travemünder Landstraße 306-302, 23570 Lübeck, https://goo.gl/maps/qfeVBxT2tEnXNXAv8 ). Wir hatten diesen Platz vor zwei Jahren schon mal besucht als er noch nicht ganz fertiggestellt und kostenlos war. Kostet auch 12 Euro, hat Stromsäulen, die typische Ver- und Entsorgungsstation zum Anfahren und ist auch relativ gut besucht. Und wir fühlen uns hier irgendwie wohler als beim anderen Stellplatz in Travemünde. Die Kinder und auch Murphy sind nach diesem Strandtag nur so ins Bett gefallen 😴…. das ich das noch erleben darf 😊.

Gestern haben wir noch online den CheckIn gemacht. Und das Ergebnis war, dass Mattis doppelt gezählt wurde und Caro auf der Hinfahrt auch eingecheckt war. Also sagte ich auf der Fähre Bescheid. Statt ein „oh da ist wohl was schief gelaufen“ wurde ich erstmal hingestellt als ob ich der Depp wäre. Das beste war dann noch, dass man uns keine Haustierkabine gegeben hat und wir nochmal wechseln musste. Kann ich was dafür, wenn der Automat die falschen Tickets ausdruckt 😡?? Aber es hat die nette Frau an der Info wohl extrem gestört, dass wir über Direct Ferries gebucht hatten und nicht direkt über die Fährlinie…. Naja die Fährfahrt war jedenfalls sehr trostlos: kein Bällebad für die Kids, kein Kino, keine Animation… aber ich hatte alle schon vorgewarnt. Insgesamt war die Fähre sowieso extrem leer, im Vergleich zum letzten Jahr. Und das Beste kommt zum Schluss: wegen eines technischen Defekts haben wir drei Stunden Verspätung 🤦‍♂️…. Ach, und Samuel hat den nächsten Zahn verloren.

4. August. Ich hatte es befürchtet: ich komme mit dem Schreiben nicht hinterher! Auf jeden Fall hier an dieser Strandparkplatz (55.34229, 13.3096; Löjtnant Flinths väg 2, 231 92 Trelleborg, Schweden; https://goo.gl/maps/5K5ZwtW7BvGvsyEf9 ) Stelle haben wir gestern zu später Uhrzeit noch einen Übernachtungsplatz gefunden. Und wir waren nicht alleine, sondern die Stelle scheint wohl sehr beliebt zu sein. Die Nacht war jedenfalls super ruhig und entspannt. Allerdings liegt mir dieser Küstenabschnitt nicht wirklich! Es sind doch sehr viele Touristen unterwegs und der Strand müffelt extrem nach Algen. Für uns geht es jetzt erstmal Richtung Nordosten zu einem Nationalpark.

5. August.

Gegen Mittag erreichten wir unseren Zielpunkt für heute: den Stenshuvuds Nationalpark (55.65573, 14.26785; Simrishamn N, 277 35 Kivik, Schweden; https://goo.gl/maps/r7n3hVB8kgVTiAtV6 ). Und alle freuten sich auf‘s Wandern…. Doch leider war der Parkwächter nicht begeistert von unserem Wohnmobil und meinte er hätte keinen Platz mehr für uns 😩! Also für größere Wohnmobile leider nicht zu empfehlen. Zumindest in der Saison. Also ging‘s weiter Richtung Norden! Ach ja: einkaufen waren wir natürlich auch noch und auch eine Internetkarte haben wir bei Telia bekommen. 30 GB für einen Monat: 32€.


Jetzt gegen Nachmittag haben wir ein Traumplätzchen: Badplats Välje (56.60604, 14.32691; 343 73 Virestad, Schweden; https://goo.gl/maps/5zd6gzPkddmGXWPM7 ) gefunden! So wünscht man sich Schweden: geschützt im Wald, am See mit Badesteg, mit Grillstellen und als i-Tüppfelchen ein kleiner Spielplatz mit Sandstrand. So eine Idylle ist der Grund, warum wir so gerne in Schweden Urlaub machen 😊. Nur zum Badehose auspacken langt die Temperatur leider nicht. Mehr Sonne 🌞 und weniger Wind 💨 wären toll. Aber man kann nicht alles haben 😉!

6. August

Wir sind wandern im Åsnen Nationalpark. Und der Parkplatz (56.64435, 14.67955; Växjö SV, 355 97 Växjö, Schweden; https://goo.gl/maps/KDnN88ZozxDRcFEL7 ) war bei Ankunft komplett leer: so mag ich das 😝. Und kurz nach uns kam dann lustigerweise genau jemand mit unserem Wohnmobil Modell, was ein Zufall. Die Gegend ist wunderschön und Kleine schmale Wege führen einen durch den Wald am Wasser entlang. Murphy hat also genug Gelegenheiten zum Planschen. Unterwegs gibt es dann ausreichend Picknick Gelegenheiten 🧺: mal nur ein ein kleines Bänkchen und dann wieder mit Tischen, Grillstellen, Überdachungen…. Und das Wettergott meint es heute auch gut mit uns! Fast schon zu heiß für schwedische Verhältnisse 😉.

Wir besichtigen die Schlossruine Kronoberg (56.94172, 14.79472; Hovshaga-Sandsbro, 352 63 Växjö, Schweden; https://goo.gl/maps/cCCDjF1cdxWtReKU8 ). Diese liegt auf einer Insel. Die Festung diente den Soldaten im Jahre 1542 als Zuflucht. Seit Ende des 17. Jahrhunderts ist von der ehemaligen Burg nur noch eine romantische Ruine übrig. Der Eintritt ist für Kinder kostenlos und Erwachsene zahlen 40 Kronen. Die Ruine ist relativ schnell erkundet und ist aber trotzdem mal eine schöne Abwechslung.

Was hab ich da wieder für einen Traumplatz rausgesucht 😬! Ein Naturcampingplatz Ekna (56.9952, 14.8204; EKNA 2, 363 34 Rottne, Schweden; https://goo.gl/maps/x3rMQA5GPJgjXZmC7 )auf einem rießigen Bauernhofgelände. Für absolute Naturliebhaber. Zur Not gibt’s ein Dixiklo; die Plätze sind entweder weit verstreut mit Blick auf den See oder auf einer Wiese. Von der Wiese sind es 700m zum Wasser holen, 1500 m zur Chemieentleerung…. Also besser auf dem Hinweg oder Rückweg erledigen 😉. Die Übernachtung kostet 200 Kronen. Und die Kids sind überglücklich: Trampolin und Badestelle mit Sandstrand. Ich war auch ganz erstaunt, dass hier so „viele“ stehen: der Weg ist nämlich eher ein 3,5 km Single Trail und man betet, dass niemand entgegen kommt. Übrigens gibt es an fast jedem Platz eine vorbereitete Grillstelle: also klar was es heute Abend zu Essen gibt 😁!


7. August

Heute ist wieder Wandern angesagt: und zwar im Tivedens Nationalpark (58.71557, 14.59224; https://goo.gl/maps/Cjihrtq6pVbLjA339 ): Waldlandschaft mit Wildnischarakter. Gegründet wurde der Nationalpark 1983. Ziel ist die Erhaltung einer zusammenhängenden, nahezu unberührten Wald-, Seen und Felslandschaft, in der sich der Waldbestand zum Urwald entwickeln kann. Insgesamt hat der NP drei Eingänge. Wir haben uns für die 4,6 Kilometer lange rote Route entschieden, die vom Parkplatz des Haupteingangs losgeht. Der Weg schlängelt sich auf einem schmalen Pfad über Stege und steile Treppen hoch und runter über Felsen durch die tiefe Waldlandschaft. Zwischendurch kommt man an zwei kleinen Seestellen vorbei, an denen wir auch Picknick 🧺 gemacht haben. Mein Knie ist jedenfalls völlig steif und ich bin gespannt wie die nächsten Tage werden 🤦‍♂️. Gerne würde ich hier übernachten und morgen noch eine andere Strecke laufen, aber leider ist hier übernachten nicht erlaubt im NP.

Wir sind nach einer kleinen Schotterpisten Irrfahrt auf unserem Übernachtungsplatz angekommen. Und nicht nur mein Knie ist hin, sondern Finja ist auch noch ordentlich auf ihr Knie gestürzt und hat sich an einem Baumstamm einen Cut geholt inklusiver dicken Beule. Jetzt wird es eng mit den Kühlbeuteln. Der Tiveden Campingplatz (58.79827, 14.53815; Baggekärr 2, 695 97 Tived, Schweden; https://goo.gl/maps/73WacTiR3FvndRMJA ) ist so ein richtiger Touristenplatz auf dem es alles gibt. Und alles ist total liebevoll gestaltet und gemacht. Vor allem super sauber und gepflegt. Wir haben für 320 Kronen einen der letzten Plätze bekommen und dann sogar noch einen der Schönsten: vorne geschützt im Wald gelegen mit Blick auf den See. Der absolute Traum! Und gerade habe ich festgestellt, dass es sogar wlan gibt in richtig guter Geschwindigkeit! Hier müssen wir eigentlich bleiben…. ich komm ja zu nix 😝.


8. August

Wir haben uns mal wieder verfahren. Eigentlich wollten wir zum Färnebofjärden Nationalpark: und zwar an die Stelle wo die Wanderwege ankommen. Aber gelandet sind wir im Massentourismus an einem der wohl schönsten Strände der Region: Stora parkering Östa (60.175983, 16.797699; https://goo.gl/maps/56iy7evejKTWPKi18 ). Echt seltsam, wenn man ewig alleine auf der Straße fährt und plötzlich steht man nach 10 km auf einem komplett überfüllten Parkplatz 🥵. Und heute ist wieder echt heiß: 30 Grad und das in Schweden, also fühlt sich echt richtig warm an 😉! Naja, hätten wir nicht Murphy hätten wir uns wahrscheinlich in die Badesachen geschmissen. So sind wir dann doch weitergefahren.

Also ging es weiter Richtung Norden und offiziellen Haupteingang. Aber was steht da plötzlich: über 4 Tonnen verboten 🚫!!! Ahhhh 🤦‍♂️! Aber gut wie wir sind, haben wir einfach den Parkplatz vor den Brücken gewählt, die Roller 🛴 ausgepackt und haben für morgen den Einstieg für die Wanderung gesucht. Auch fahren wir jetzt nicht zu irgendeinem Campingplatz in der Nähe, sondern bleiben gleich in dieser wunderbar geschützten Parklücke (60.26629, 16.91874; Heby V, 740 45 Tärnsjö, Schweden; https://goo.gl/maps/FZ3Amq12GT8SQdSp8 ) stehen und übernachten mal wieder „frei“. Etwas warmes brauche ich auch nicht mehr kochen, da wir aufgrund der vergessenen Jungs-Pullis einen Einkaufsstopp gemacht haben und die Situation gleich für einen warmen Schnellimbiss genutzt haben 😬.


9. August

Nach einem ausgiebigen Frühstück machen wir uns auf den Weg zu einer Wanderung im Nationalpark Färnebofjärden (60.26992, 16.9087; Granövägen, 740 45 Tärnsjö, Schweden; https://goo.gl/maps/creZmCP5vtfL4kQa7 ). Bekannt ist dieser für seine einzigartige Flusslandschaft 💦. 38% Wald, 21% Feuchtgebiet und 41% Gewässer. Am Unterlauf des Daläven tritt der Fluss häufig über die Ufer und breitet sich über große Flächen aus. Diese Überschwemmungen haben besondere Biotope für zahlreiche verschiedene Pflanzen 🌱 und Tiere geschaffen. So leben hier mehr als 200 Vogelarten, von denen rund 100 im Gebiet brüten. Färnebofjärden zählt zu den wertvollsten Naturschutzgebieten Schwedens. Wir entscheiden uns für die rote Strecke und sind heute 5 km unterwegs. Das Wetter ist ein Traum und der Weg schlängelt sich erst am Wasser entlang und führt dann durch dichtes grünes Waldgebiet wieder zurück.


Wir sind angekommen im Hamra Nationalpark (61.76791, 14.76393; Ljusdal V, 820 50, Schweden; https://goo.gl/maps/6riu3Lj9MSkcTCFi7 ). Die Letzten 4 km führen über Schotterpiste und ist für unser Fahrzeug echt nicht empfehlenswert. Aber zu den schönsten Ecken muss man sich einfach quälen 😉. Der Nationalpark steht für uralte Wälder, stille Moore und rauschende Flüsse und gehört zu den Gebieten mit der höchsten Bärendichte Schwedens. Wir sind also auf die Wanderung morgen gespannt. Und das Witzigste ist das wir genau in dieser Einsamkeit auf diesem Parkplatz im Nirgendwo einen „Bekannten“ getroffen haben. Nachts darf man hier auch offiziell übernachten; wahrscheinlich weil hier eh nicht so viele Menschen sich hin verirren. Die Kinder haben hier rund um den Parkplatz noch ganz viele Beeren gesammelt und Samuel hat sich beim „Sprung“ an einen Baum ordentlich den Bauch aufgekratzt 🥴.


10. August

Heute gab es zum Frühstück Müsli mit ganz vielen selbst gesammelten Blaubeeren. Hmmm, 😋 lecker! Danach ging es dann mit Jürgen rein ins Wandervergnügen! Jürgen? Na, der von JayBe von YouTube 😉. Wie groß ist wohl die Wahrscheinlichkeit, dass man sich zufällig in Schweden am gleichen Tag auf diesem kleinen abgelegenen Parkplatz trifft? Ich würde sagen diese Woche hätte ich Lotto spielen sollen 😂! Wir haben uns erst für die gelbe Route entschieden. Diese knapp 3 km lange Runde führt erst am Wasser entlang und dann wieder auf einem schmalen Pfad durch den Wald zurück. Noch schöner hat uns aber nach einem Pausenbrot die lila Runde gefallen. Diese geht auch über 3 km und führt hauptsächlich über Stege durch das Moorgebiet: einfach atemberaubend diese Landschaft so zu erleben. Ich freue mich jetzt schon drauf das Video zu schneiden.

Nach unserer Wanderung durch den Hamra Nationalpark haben wir uns gleich wieder auf den Weg gemacht Richtung nächstes Ziel. Jetzt sitze ich grad auf einen See Steg auf dem Campingplatz „Sonfjällscampen“ (62.40813, 13.67211; Hedeviken 250, 840 93 Hede, Schweden; https://goo.gl/maps/NGYCbAmiUFHRuBMK8 ). Die Kinder spielen im eiskalten Wasser 💦 und wir genießen diesen wunderschönen warmen Sommertag hier in Schweden.


11. August

Nachdem wir die 14 km Schotterpiste bezwungen haben, landen wir auf einem relativ kleinen Parkplatz im Nationalpark Sonfjället (62.31743, 13.56428; Härjedalen V, 840 93 Hede, Schweden; https://goo.gl/maps/PbAQCKcmnzwcYr5V8 ). Wir entscheiden uns nur für die kleine 3km lange Familienrunde, da die anderen Strecken alle erst bei 10 km losgehen und alleine mit den drei Kindern durchs Gebirge ist mir dann doch ein bissl zu riskant. Die Strecke ist ganz nett und man erahnt ein wenig die geile Aussicht die man auf der „richtigen“ Route haben dürfte. Ich freu mich also schon auf das nächste mal, wenn wir hier nochmal herkommen 😜. Und heute hat sich ausnahmsweise mal niemand verletzt. Aber dafür ist mir die GoPro genau auf einen kleinen Stein gefallen und hat vorne das Glas zerschlagen 😤….

Wir sind jetzt einfach spontan mal auf einen Naturparkplatz (841 94 Alby: https://goo.gl/maps/qNTBLhWCtNNSXLjy5) gefahren. Eigentlich wollten wir wegen der GoPro noch die 246 km (ERNSTHAFT!!!🤦‍♂️) zum nächsten Media Markt fahren, aber ich hab dann doch keine Lust mehr auf Fahren gehabt und wir sind hier an einem richtig schönen kleinen Plätzchen gelandet. Der Übernachtung steht also nix im Weg. Es gibt hier Sitzgelegenheiten, ein sehr „interessantes“ Klo und Grillstellen. Außerdem haben die Kids ganz viel Spaß hier über Felsen zu klettern und mit selbst gebastelten Stöcken auf Fischjagd 🎣 zu gehen.


12. August

Wir sind heute morgen aufgestanden, haben gefrühstückt, uns fertig gemacht und dann…?? Dann sind wir einfach hier geblieben 😀! Es ist einfach ein wunderschöner Ort, wir stehen direkt am See, sind alleine hier mitten in der Natur, das Wetter und die Temperatur ist perfekt, der Platz ist kostenlos… also warum nicht einfach mal bleiben und genießen! Und ehrlich gesagt muss man das Gesehene der letzten Tage auch mal verarbeiten. Ich weiß ja schon überhaupt nicht mehr wo wir vor zwei Tagen waren! Und für mich bedeutet das mit den Kids und Hund auch mal ein paar Minuten Durchatmen können; bin doch vorhin im Womo auf der Couch tatsächlich kurz eingenickt! Aber das Rufen: „Papa, wir haben einen Frosch 🐸 gefangen!“ haben mich ganz schnell wieder aus den Tagträumen gerissen 😉. Jetzt sitze ich hier am See, atme die klare Luft und schaue den Kindern noch beim Schutzhütte bauen zu. Ein Schweden-Urlaubstag geht zu Ende und ich sage Gute Nacht 💤 liebes Reisetagebuch!



13. August

Was war das heute für ein überraschend spannender Tag. Eigentlich dachte ich, dass wir uns auf ein bissl Fahren und Einkaufen beschränken. Aber am Ende kam alles anders! Der Media Markt zu dem wir die 250 km zurückgelegt hatten, hatte natürlich nicht die passende GoPro Abdeckung. Gibt auch keinen anderen Laden in der Nähe und müsste man bestellen 🤦‍♂️. Weiter ging es mit einem Einkauf im Coop (diesmal nicht ICA) und ich hab tatsächlich ein paar normale Steaks 🥩 bekommen. Also was die hier an Fleisch anbieten find ich schon ziemlich seltsam 😏. Gott sei Dank hatten wir uns dann noch beim McDoof spontan gestärkt. Wir sind dann noch bis zum Süd Eingang des Skuleskogen Nationalpark (63.08564, 18.48152; 870 33 Docksta, Schweden; https://goo.gl/maps/WQHTrPXJFmEoJ528A ). Der Weg ist schon wieder echt schmal und abenteuerlich gewesen. Umso überraschter waren wir, als dann der ziemlich große Parkplatz so extrem voll war. Wir haben dann eine Weile gewartet bis ein Plätzchen für uns frei wurde und haben uns dann um 16 Uhr mal noch spontan auf den Weg gemacht….

…. in den Skuleskogen NP, der 1984 zum 19. Nationalparks Schwedens wurde. Er gehört zur imposanten Landschaft der Höga Kusten, die zum Weltkulturerbe zählt. Auf den Schildern stand etwas von 3 km. Na das sollte ja kein Problem sein 😉. Nur sind die Schilder hier in diesem Nationalpark nicht als Gesamtlänge eines Rundweges angegeben!! Ich nehme mal die Spannung: am Ende sind wir über 11km „spontan“ gelaufen! Der Nationalpark bietet nicht nur schwindelerregend hohe Berge 🏔 und tiefe Täler, sondern kann auch auf eine beeindruckende Geschichte zurückblicken: mit Weltrekorden in Landhebung und uralten Wäldern 🌳 mit seltenen Tier- und Pflanzenarten 🌱! Beeindruckend sind im östlichen Teil die riesigen Geröllfelder. Das gesamte Material der Möränen wurde von den Wogen des Meeres fortgespült und sortiert und sammelte sich in Form von abgeschliffenem Geröll an den Berghängen. Zum Sonnenuntergang 🌅 ging es dann noch durch eine Felsschlucht Richtung Meer!


15. August

Wir sind ein paar Kilometer um die Ecke gefahren und stehen am Eingang West des Skuleskogen Nationalparks (63.1216, 18.4238; Örnsköldsvik Ö, 893 91 Bjästa, Schweden; https://goo.gl/maps/1Yn2oJ9vfQBhBZ5P6 ). Der Parkplatz war freier, aber ich finde man steht hier etwas ungemütlicher. Dafür haben wir mehr Sonne für unsere Solaranlage und Internetempfang ist hier auch wieder vorhanden. Die Route hier am Westeingang ist ganz gemütlich (3,5 km), mit einer netten Aussicht zwischendurch, aber nicht zu vergleichen mit der imposanten Strecke von vorgestern. Natürlich kann man von hier auch weiter rein in den Nationalpark, aber dann nimmt man vielleicht Zelt und richtig Proviant mit und ist dann eher einen langen oder zwei Tage unterwegs. Und natürlich habe ich es vollbracht, dass ich die GoPro jetzt komplett zerstört habe. Wollte uns filmen, Stativ wird vom Wind umgeblasen und Kamera landet genau vorne auf der Linse 😭.


16. August

Wir haben den Schweden Sommer unseres Lebens erwischt! Ein schönster Tag mit blauem Himmel nach dem Anderen. Wir sind jeden Tag draußen in der Natur und am Wandern. Und die Touren hier im Nationalpark sind einfach grandios. Heute Morgen haben wir vom West Eingang zum Nord Eingang (63.13509, 18.51553; N 63° 08.106 E 018° 30.932, Schweden; https://goo.gl/maps/srPMQXfMVtFk632d8 ) gewechselt und uns für die Route an der Küste zu einer Halbinsel entschieden. Die Kinder sind auf Entdeckertour und ich lass mir die Sonne auf den Bauch scheinen 😁!


17. August

Wir erreichen heute den schönen Campingplatz Gullviks Havsbad (63.2159, 18.82464; Gullvik 140, 892 92 Domsjö, Schweden; https://goo.gl/maps/8Sb4sejNxjPemhtj7 ) direkt an der Küste gelegen. Für 280 Kronen kriegen wir wieder einen herrlichen Platz an vorderster Front mit Blick auf‘s Meer. Die Kids sind happy, denn der Platz hat 3 Kinderspielplätze und am feinen Sandstrand sind dann noch mehr Spielgeräten 🤪. Und der Papa ist auch glücklich, denn nach viel Augenzwinkern kriegt der Papa den ganzen Waschmaschinen Raum für sich 🥳. Während die Kids also spielen, gönne ich mir ein bissl putzen und Wäsche sortieren 😎. Jeder wie er es verdient im Urlaub!


18. August

Nach den vielen Tagen wandern und dem Wasch Tag gestern haben wir uns heute für den Entspannungstag in der privaten Bucht (63.62297, 19.94095; Umeå SO, 905 32 Hörnefors, Schweden; https://goo.gl/maps/TKei8paSum5eJXpS6 ) entschieden 😜. Leider verlässt uns ausgerechnet heute am Badestrand Tag das gute Wetter. Auch der Versuch den Drachen 🪁 steigen zu lassen scheitert und so sammeln die Kids Algen und tote Fische 🤢. Sehr spannend was man hier so alles am Strand findet. Die Mücke haben uns hier übrigens auch wieder gefunden 😬. Wasser, wenig Wind, milde Temperatur…. das mögen sie einfach! Ich denke heute passiert nicht mehr viel. Wir haben nur noch ein paar Kilometer bis Umeå, also bis wir Mama am Flughafen in zwei Tagen abholen und so können wir ganz entspannt den Tag ausklingen lassen….


19. August

Was ein Tag heute mal wieder. Das Wetter war recht düster und deshalb sind wir nicht am Badestrand geblieben. Auf dem Weg zu einem Campingplatz habe ich es mir dann doch anders überlegt, weil wir einfach nix brauchen vom Campingplatz (Dusche, Frischwasser…). Also sind wir nach Umeå reingefahren. Als erstes zum Media Markt, um eine neue GoPro zu kaufen. Und sie hatten die Letzte vorrätig! Wir sind dann nochmal rein, weil meine alten Akkus doch nicht mit der neuen GoPro funktionierten und da ging dann meine ec Karte nicht mehr. Bank zu Hause wusste auch nicht genau warum. Nach dem wir dann drei Bankautomaten abgeklappert hatten, hab ich nochmal angerufen: die Karte war für Schweden nicht freigeschaltet 🧐. Hmmm, mit was hab ich die letzten drei Wochen bezahlt??? Naja, dann konnten wir doch noch unsere Einkäufe 🛒 in verschiedenen Supermärkten erledigen und sind nach der vergeblichen Suche nach einem guten Spielplatz hier an einem Hafenstellplatz gelandet.


20. August

Ich hätte auch nicht gedacht das ich mitten im Urlaub mir mal die Zeit in einem Einkaufszentrum tot schlage. Wir haben nochmal eine neue Internetkarte gekauft, da ich unsere 30 GB schon verbraucht habe. Und Caro kommt erst heute Abend mit dem Flieger an. Diese Einkaufszentren sind im Vergleich zu unseren in Deutschland immer total leer und ausgestorben! Als ob das nur für uns geöffnet hätte. Die Kinder vergnügen sich in den Spielbereichen und ich bereue, dass ich nicht den Laptop zum Video schneiden mitgenommen hab 😉. Es gibt hier sogar einen Familienaufenthalts Spielraum mit Wickelstation, kleiner Küche…..🤦‍♂️. Aber ich glaube grad kommt die Sonne raus, vielleicht finden wir dann doch nochmal einen Outdoor Spielplatz.

Endlich unterwegs…


Ab hier melde ich (Caro) mich jetzt wieder häufiger zu Wort. Gestern Abend konnte ich in Umeå endlich wieder meine Familie kuscheln und drücken. Wir brechen direkt zu unserem Übernachtungsplatz auf, einem tollen, abgelegenen Wohnmobilstellplatz an einem kleinen See. Storsands Camping (64.00197, 20.8927; 915 97 Bygdeå, Schweden; https://goo.gl/maps/n9pqjpisFCcAZXB97 ) ist eigentlich eine große Wiese mit mehreren Grillstellen und einem kleinen Spielplatz. Direkt gegenüber gibt es einen Zugang zum Strand, zu dem wir aber nur einen kurzen Abstecher machen. Beim Anblick des Toilettenhäuschens hab ich erst einen Schreck bekommen: Mist… direkt auf dem ersten Platz ein Plumpsklo! Ich wurde aber echt positiv überrascht.😊 Und für 100 SEK die Nacht, kann man hier gar nichts falsch machen! Für mich war das ein wirklich gelungener Start in meinen Schwedenurlaub! So kann’s weitergehen! 🇸🇪


21. August

Angekommen bei herrlichstem Wetter! Wir verbringen heute den Tag auf dem Campingplatz Borgaruddens Camping (65.35447, 21.58511; Borgaruddsvägen 880, 945 91 Norrfjärden, Schweden; https://goo.gl/maps/8GUwYQfDFwGcAL8d6) und ich hab Zeit mich sowohl an die Temperatur als auch an den Campingalltag zu gewöhnen.

Der Platz liegt wahnsinnig schön. An zwei Seiten von Meer umrahmt, riecht es den ganzen Tag nach Salz, Dünen und gegen Abend nach Holzkohlegrills. Sogar Drachensteigen klappt dieses Mal…


22. August

Kaum bin ich da, lässt uns das Wetter im Stich… Und was macht man an so einem verregneten Tag? Erstmal shoppen, dann zum neuen Campingplatz Rörbäcks Camping (65.80027, 22.59482; Rörbäck 75, 955 92 Råneå, Schweden; https://goo.gl/maps/AYzYhUmHxqBZZNhs6 ) wechseln und warten bis die Sonne rauskommt. Die Zeit nutzen wir für eine ausgiebige Runde Monopoly und einen leckeren Mittagssnack Wir erkunden trotz starkem Wind und dunklen Wolken den Platz und finden eine gemütliche Hütte mit Indoor-Grillstelle, gepflegte Sanitäranlagen, einen Minigolfplatz und einen Strandzugang. Und kurz bevor wir weggeblasen werden, retten wir uns ins Womo und lassen uns von Thomas bekochen.😊 🍝


23. August

Bevor wir den Campingplatz verlassen, zeigt er sich doch nochmal von der sonnigen Seite. Wir fahren weiter nach Överkalix und entscheiden uns nur für einen Zwischenstopp (66.32838, 22.84164; Storgatan 10, 956 31 Överkalix, Schweden; https://goo.gl/maps/sxG8ZpWHhAagRVfi8 ) statt der geplanten Übernachtung. Dafür gibt’s zum Mittagessen Pizza und die Kinder toben sich noch auf der Hüpfbobble (66.327438, 22.832387; https://goo.gl/maps/226L8cvPL9XbPE427 ) aus bevor es weiter Richtung Norden geht.

Beinah hätten wir es verpasst! Wir überqueren den Polarkreis! Genau an dieser Stelle standen wir zuletzt im August 2013 nur mit Finja. Naja… die Jungs waren wenn man es genau nimmt auch schon dabei. Ich musste tatsächlich kurz überlegen, als die Kinder gefragt haben, was der Polarkreis ist. Zum Glück gibt es hier eine Infotafel… leider sieht alles etwas heruntergekommen aus. Der Polarkreis ist der südlichste Punkt an dem man die Mitternachtssonne erleben kann, an dem die Sonne zum Zeitpunkt der Sommersonnenwende ihren tiefsten Punkt über dem Horizont hat, also nicht untergeht. Wieder was gelernt… 😉 Und als kleiner Bonus schleicht sich von hinten ein Rentier an uns an. Mein erstes Rentier in diesem Urlaub, aber sicher nicht das letzte. Ich freu mich schon sehr auf den Norden!

Die nostalgischen Momente reißen nicht ab… Auch hier in Gällivare standen wir vor 7 Jahren schonmal auf dem Campingplatz (67.12785, 20.67341; Kvarnbacksvägen 2, 982 39 Gällivare, Schweden; https://goo.gl/maps/KgfsGK7p2iHGWPuJ8 ). Diesmal haben wir uns aber für das ruhigere Ende des Platzes entschieden. Neben Stellplätzen mit und ohne Strom gibt es hier auch Hütten und einzelne Zimmer zu mieten. Im Sanitärhaus finden wir eine gepflegte Küche mit Aufenthaltsraum und überall auf dem Platz gibt es Grillstellen. Das wichtigste allerdings war und ist der Spielplatz!! 😉 Die Kinder turnen, toben und klettern und sind kaum zu bremsen. Auf dem Gymnastik-Spielplatz haben sie sich sogar einen richtigen Parcours überlegt! Wahnsinn, welche Kraft und Energie in den Mäusen steckt… ganz der Papa.😁


24. August

Unser Weg führt uns heute in den Abisko Nationalpark. Allein die Landschaft auf dem Weg dorthin ist schon mehr als beeindruckend. Wir stehen auf dem Parkplatz des Naturum (68.35813, 18.78485; Abisko, 981 07 Abisko, Schweden; https://goo.gl/maps/7kUs11uuCkodyURd8 ) und holen uns erstmal eine Karte des Nationalparks mit den verschiedenen Wanderrouten. Nebenbei erfahren wir noch etwas über die Spuren von Tieren und deren Hinterlassenschaften. Am Ende entscheiden wir uns heute noch für eine kleine 5 Kilometer Wanderung auf der orangenen Runde. Und trotz Nieselregen hat sich das wirklich gelohnt! Übernachtung ist gegenüber, neben den Bahnschienen auf einem großen Parkplatz erlaubt (68.357, 18.7822; Kiruna V, 981 07 Abisko, Schweden; https://goo.gl/maps/usNoZc9ztjADYepXA ).

Die orangene Route - der Njagajaure Naturstig - führt uns entlang des Abiskojåkka, der sich von einem beeindruckenden reißenden Gebirgsbach zu einem ruhigen breiten Flusslauf wandelt. Wir laufen eine knapp 5 Km lange Runde durch Birkenwälder und über Holzbohlen durchs Moor, immer vorbei an dem beeindruckenden Bergmassiv. Und ich habe es tatsächlich diesmal geschafft trockenen Fußes wieder am Wohnmobil anzukommen, normalerweise lande ich bei solchen Wegen ja zumindest mit einem Fuß im Matsch. Und es gab auf dem ganzen Weg unfassbar viele und große Steinpilze!! Beinah hätte es heute Pilzragout gegeben… 😉🍄

Zum Abschluss des Tages schauen wir uns noch den Nachbau eines Sami Camps an. Hier wurden die Hütten der Samen nachgebaut, die je nach Jahreszeit mit ihrer Herde von Rentieren zum Sommer oder Winterquartier wechselten. Die Haupthütte wurde aus Torf gebaut, die anderen Hütten aus Ästen mit Stoffen oder Wolldecken behängt. Teilweise standen die Häuser auf Stelzen, um sie sowohl vor Feuchtigkeit und Tieren zu schützen als auch um sie auch bei meterhohem Schnee nutzen zu können. Spannend wie die Samen früher mit der Natur gelebt haben.


25. August

Heute nehmen wir uns die lila Tour “Kårsafallen” vor, die uns etwa 4,5 KM am Abiskojåkka entlang durch einen Birkenwald und als Bohlenweg über Moorflächen führt. Wobei der Weg teilweise geflutet war und uns akrobatische Höchstleistungen abverlangt hat um trockenen Fußes am Wasserfall Kårsafallen anzukommen.😊

Der Wasserfall Kårsafallen ist jetzt nicht der klassische Wasserfall sondern ein über mehrere Terrassen ins Tal schießender Gebirgsbach… aber das macht ihn nicht weniger beeindruckend. Hier machen wir erstmal Picknick und stärken uns für den Rückweg. An einem Baum finden wir auf Ästen aufgehängte Knochen… von Rentieren oder Elchen? Irgendwie gruselig… Wir gehen den gleichen Weg zurück und haben so am Ende etwas mehr als 9 KM geschafft! Leider hab ich es nicht ganz trocken wieder zurück zum Womo geschafft, aber das hatte ich bei einer Wanderung in Schweden auch nicht erwartet😜.

Wir verlassen Abisko aber nicht ohne den Eingang des Kungsleden zu passieren. Der Kungsleden (schwedisch für „der Königspfad“) ist ein Fernwanderweg in der historischen Provinz Lappland und führt 440 Km von Abisko nach Hemavan. Den nehmen wir uns dann wohl mal in ein, zwei Jahren vor. 😎

26. August

Im Nationalpark Stora Sjöfallet ist unsere erste Station das Naturum Laponia (67.47684, 18.35224; Naturum Laponia, 982 99 Gällivare, Schweden; https://goo.gl/maps/Sdhx4yw4k7nH246t9 ). Es sieht alles relativ neu aus und ist besonders für die Kinder aber auch für uns sehr ansprechend gestaltet. Man lernt viel über die Planzen und Tiere Lapplands aber auch über die Sami Communities mit ihren Rentierherden, die immer noch als Nomaden leben. Für die Kinder gibt es einen Werkraum, in dem sie basteln, malen und forschen können. Im Eingangsbereich findet man ein Holzfeuer mit gemütlicher Sitzecke, auf der anderen Seite ein kleines Café. Auch hier kann man im Außenbereich nochmal die Sami Unterkünfte bestaunen und gleich mal testen.

Im Naturum wurden uns 2 Wanderungen empfohlen, die wir auch beide laufen wollen. Da es heute das Wetter besonders gut mit uns meint und es noch nicht allzu spät ist, nehmen wir uns heute die etwas längere Wanderung „Soldalen“ vor. Mir war anfangs nicht ganz klar, was wir da für einen Aufstieg vor uns haben… die Erkenntnis kam aber nach der ersten Pause als ich schon völlig fertig war und Thomas sagte, wir hätten erst 1 von den 3,5 km geschafft. Also weiter… wir lassen die Baumgrenze hinter uns und laufen nur noch durch Heidekraut, Blaubeerbüsche und Felsen… immer weiter Richtung Gipfel. Hier oben waren früher die Weiden der Sami für ihre Rentierherden. Den Gipfel des „Nieras“ mit 1490 m Höhe erreichen wir nicht mehr. Die letzten 200m laufen wir allerdings nicht mehr… wir frieren alle und der Wind bläst hier oben ganz schön! Und da sich über dem Gipfel grade ganz schön was zusammenbraut, treten wir den Rückweg an und übernachten auf einem offenen Gelände neben der Straße mit Blick auf die Berge (67.48863, 18.33827; https://goo.gl/maps/qTGDoupM5MhE7RKi6 ).

Wir sind ziemlich durchgefroren und der Wind bläst uns ganz schön um die Ohren. Wir meistern den Abstieg trotz recht steiler Abschnitte ohne größere Unterbrechungen… naja… die ein oder andere Kekspause war dabei. 🍪 Auf dem Weg nach unten begegnet uns noch ein furchterregendes Untier… das sich aber bei genauerem Hinsehen als Baumstamm entpuppt. Im Dunkeln wollte ich hier trotzdem nicht laufen… Ich bin ganz schön stolz auf uns, dass wir es bis oben und ohne größere Blessuren wieder runter geschafft haben.


27. August

Der samische Name des Nationalparks - Stuor Muorkke - bedeutet "Land zwischen zwei Seen und Flüssen". Die zweite Wanderung führt uns heute zu der Verbindung der beiden Seen - dem Wasserfall Stuormuorkkegårttje. Vor dem Bau des Wasserkraftwerks hier im Tal und der damit verbundenen Veränderung des Wasserlaufs war der Wasserfall wohl noch weitaus imposanter und das Donnern des Wassers soll über 10km zu hören gewesen sein. Beste Ausgangspositionzum Parken ist: Der 1,5 km lange Weg führt uns wieder durch ein Birkenwäldchen und dann hauptsächlich über Felsen zum Wasserfall, der plötzlich wie aus dem nichts vor uns auftaucht. Die Gischt steigt in der Schlucht meterweit in die Höhe. Die Kinder springen wie kleine Bergziegen über die Felsen, spielen Fangen und entdecken immer neue Wege durch die zerklüftete Landschaft. Nach der Wanderung machen wir uns nach einem kleinen Mittagssnack auf den Weg nach Ritsem, dem Dorf am Ende des Tales.

Der Weg entlang des Sees lässt uns immer wieder staunen… von Regenschauern über dem See bis zu schneebedeckten Bergen sehen wir hier alles. Am Ende der Straße befindet sich das Dorf Ritsem, eine Mischung aus Arbeitersiedlung und Quartier für die Rentierzüchter. Das Land ist Weideland der samischen Rentierweidegemeinschaften. Im Sommer weiden die Rentierherden in den Gebirgstälern bis hin zur norwegischen Grenze. Heute Nacht stehen wir am „Fährhafen Ritsem“ (67.717905, 17.473098; https://goo.gl/maps/pnHujAwDgy5843dV6 ). Hier bricht dreimal täglich für 300 SEK pro Erwachsenem eine Fähre zu einer Rundfahrt den See auf. Von hier starten wohl viele Wanderer ihre mehrtägigen Touren am anderen Seeufer. Da sich der Himmel aber komplett zuzieht und es ständig nieselt entscheiden wir uns gegen die Bootstour. Die Kinder haben einen Riesenspaß beim Klettern über die Felsen. Als Zwischensnack gibt’s dann noch einen Obstquark unterm Regenbogen.


28. August

Manchmal sind die spontanen Entscheidungen die besten… statt bis zu unserem Wanderparkplatz zu fahren, beschließen wir einem Schild zu einem Hotel/ Hütten/Campingplatz zu folgen und landen auf einer Halbinsel namens Årrenjarka (66.88281, 18.02263; 214, 962 02 Kvikkjokk, Schweden; https://goo.gl/maps/L9gaeA8ApwWmGMcX8 ). Es gibt verschieden große wunderschön und urgemütlich eingerichtete Hütten, Hotelzimmer und einen Campingbereich mit 10 Stromplätzen und noch ein paar Plätzen ohne Strom. Man steht gefühlt mitten im Wald und direkt am See.


29. August

Heute laufen wir im Sarek Nationalpark (66.95498, 17.72131; https://goo.gl/maps/oAEwAgGiw19dLd198 ) einen Teil des Kungsleden. Dies allerdings nur mangels eines anderen Wanderweges, der die passende Länge für uns hätte. Aber das macht uns nochmal deutlich, dass die Kinder das tatsächlich jetzt schon schaffen würden. Von der 16 Kilometer langen Etappe laufen wir die ersten 4 Kilometer bei strahlendem Sonnenschein. Nach unserer Mittagsvesper kehren wir um und kommen grade rechtzeitig vor einem Regenguss wieder am Wohnmobil an. Der Weg ist sehr entspannt zu laufen und wir begegnen vielen Wanderern, die mit schwerem Gepäck den ganzen Kungsleden zu laufen scheinen. Nach der zweistündigen Wanderung verlassen wir den Nationalpark wieder in Richtung unseres nächsten Ziels dem Pieljekaise Nationalpark.

Nach dem Einkauf in Jokkmokk hat allerdings keiner von uns mehr wirklich Lust noch weiter zu fahren. Thomas überrascht uns mit einem Campingplatz (66.59455, 19.89184; Notudden, 962 22 Jokkmokk, Schweden; https://goo.gl/maps/gGod7dNmNUNS9ihg7 ), den er grade zufällig entdeckt hat. Und der Zufall schlägt nochmal zu. Auf dem riesengroßen Abenteuerspielplatz des Campingplatzes treffen unsere Kids 2 Jungen im gleichen Alter aus Luxemburg, die mit ihren Eltern unsere Videos schauen. Die 5 Kinder verbringen den restlichen Tag zusammen und haben einen Riesenspaß! Thomas und ich erkunden erstmal den Platz. Neben dem Camping-Bereich gibt es noch Hütten in unterschiedlicher Größe, ein Spaßbad, eine einzigartige Minigolfanlage und ein Restaurant. Und es wenn es dort nur halb so gut schmeckt, wie es riecht, kann man eigentlich nichts falsch machen. Wir kümmern uns aber im Wohnmobil um das Abendessen und das kann mit dem Restaurant locker mithalten.


30. August

Auf dem Weg zu unserem nächsten Übernachtungsplatz werden wir von ein paar Einheimischen bei ihrem Sonntagsspaziergang ausgebremst. 🦌 Gegen Nachmittag kommen wir dann auf dem Campingplatz Blattnicksele (65.34203, 17.5797; Strandvägen 4, 924 92 Blattnicksele, Schweden; https://g.page/blattnicksele-Fiskecamp?share ) an. Wir sind die einzigen Gäste, was wohl daran liegt, dass alle anderen nach dem ersten Anblick weitergefahren sind. Die Hütten sehen schon sehr heruntergekommen aus… die Rezeption ist nicht besetzt, wir finden aber eine Telefonnummer und melden uns bei einer Christina, die uns sagt, dass jemand vorbeikommt um 200 Kronen zu kassieren. Keine 5 Minuten später kam auch schon jemand (nicht, dass wir wieder wegfahren…) und kassierte sogar 220 Kronen… für diesen Platz ohne Strom eigentlich eine Frechheit. Das Sanitärhaus sieht vergleichsweise gut aus, duschen will hier aber trotzdem keiner. Wir verbringen den restlichen Tag am Strand und sammeln Schätze und lassen Boote schwimmen. Im Grunde liegt der Platz wirklich schön, zu empfehlen ist er im jetzigen Zustand aber trotzdem nicht.


31. August

Unser heutiger Campingplatz Saiva Camping (64.62121, 16.67912; Ryttarvägen 1, 912 32 Vilhelmina, Schweden; https://goo.gl/maps/5Za3iCQzLwmaGAkV9 ) liegt in Vilhelmina recht zentral und trotzdem idyllisch an einem See. Direkt daneben befindet sich ein riesiger Spielplatz und ein Badestrand. Da die Temperaturen aber immer noch nicht weit über die 10 Grad hinaus kommen, verzichten wir auf den Strand und entscheiden uns für Spielplatz und Trampolin. Alles hier auf dem Platz ist sehr gemütlich und mit viel Liebe zum Details eingerichtet. Die Kinder springen den ganzen Mittag auf dem Spielplatz herum und ich komme tatsächlich mal dazu ein paar Seiten zu lesen. Unser absolutes Highlight auf dem Platz ist aber ganz klar die traumhafte Aussicht.


1. September

Unser heutiger Campingplatz "Åsele Camping" (64.17152, 17.36254; Värdshusvägen 21, 919 32 Åsele, Schweden; https://goo.gl/maps/tjDhwdsE7C3iwkG37 ) war leider der totale Reinfall… Thomas hat schon etwas gestutzt, als die Dame an der Rezeption 350 Kronen verlangt hat… mit den Worten: „Warten Sie, bis Sie das Servicehaus sehen! Dann verstehen Sie es!“ Verstanden haben wir es bis heute nicht. Das Servicehaus war zwar recht neu, aber nicht sonderlich komfortabel. Die Toilettenkabinen waren so eng, dass man im Sitzen mit den Knien die Tür berührt hat, die Duschen waren unbelüftete, fensterlose „Raumkapseln“ und das komplette Servicehaus war nicht beheizt. Auf den Spielplatz konnten wir die Kinder auch nicht guten Gewissens lassen… das Trampolin hatte kein Netz, das Spielhaus war schon mehr als einsturzgefährdet und die Turnstange sah auch wenig Vertrauen erweckend aus. Also was tun? Wir machen das Beste draus und nutzen die Minigolfbahn für ein kleines Turnier, spielen Kniffel und genießen die Aussicht!


2. September

Was war das heute für eine tolle Wanderung!!! Wir sind heute im Björnlandets Nationalpark (63.9712, 18.05539; https://goo.gl/maps/PmU63TargJnQgR4NA ). Und wir haben mal wieder schönstes Wetter. Wie entscheiden uns spontan gleich zwei Tage zu bleiben und nehmen uns vor heute und morgen eine Runde zu laufen. Die Wege führen uns über Stege und durch felsige Wälder. Auf Schautafeln erfahren wir warum Waldbrände wichtig sind und dass auch tote Bäume noch Lebensraum und Nahrung bieten. Nach den ersten 3 Kilometern machen wir Rast und beschließen ganz spontan heute die grüne Runde mit 12 Kilometern zu laufen. Wer weiß wie das Wetter morgen wird… carpe diem! Die Natur beeindruckt uns alle paar Meter aufs Neue und wir sind gespannt, wann wir hier den ersten Auerhahn sehen. Die soll es hier nämlich häufig geben.

Nach etwas mehr als 6 Kilometern kommen wir zur Svärmorshütte. Hier finden Wanderer einen Unterschlupf bei schlechtem Wetter mit Betten, einer Feuerstelle und einem Klo! Wir sind kurz davor hier zu übernachten, aber dafür reichen leider unsere Vorräte nicht aus. Und wieder führt uns der Weg durch den Sumpf, vorbei an Seen und über Stege. Nach 10 Kilometern merke ich dann doch die Strecke in den alten Knochen. 😊 Wir entdecken Labyrinthe in Baumstämmen, Fische die im See springen und am Ende kreuzt sogar noch ein Auerhahn unseren Weg. Aber da waren wir mit der Kamera nicht schnell genug. Es waren zum Schluss sogar 13,6 Kilometer und wir waren ganz schön stolz auf die Kids…


3. September

Neue Runde - neues Glück! Da wir gestern mit der grünen Runde eigentlich schon fast alles gesehen haben, entscheiden wir uns heute bei etwas trüberem Wetter für die kurze rote Runde. Ausgewiesen ist sie mit 3,7 Kilometer, gelaufen sind wir aber etwas über 5 Kilometer… und nein, wir haben uns nicht verlaufen😉. Kurze Rast machen wir an der zweiten Hütte im Nationalpark, die wieder mit Betten und einer Kochmöglichkeit ausgestattet ist - alles kostenlos natürlich. Der rote Weg ist streckenweise recht steil, aber für uns alle eigentlich gut zu laufen. Wir zählen Ameisenhaufen, suchen mal wieder die Auerhühner und genießen die Aussicht. Aber das einzige, was heute im Unterholz geknackt hat, war kein Auerhahn, sondern ich, als ich mich mal kurz lang gelegt habe. 😎🙈 Ist aber nichts passiert. Den Rest des Tages verbringen wir kuschelnd im Wohnmobil und entspannen ein bisschen.

Heute gab es noch 2 Sensationen:

Eine monströse Raupe, die wir unter dem Wohnmobil entdeckt haben. (Wenn die Raupe schon so groß ist, wie groß wird denn dann bitte der Falter???😳)

Hier im Nationalpark haben zwei der Mäuse einen Zahn verloren! Bald müssen wir wieder auf Brei umstellen. 😉


4. September

Nach schier endlosen Schotterpisten und unzähligen Schlaglöchern sind wir heute auf dem Campingplatz Omsjö Camping (63.52968, 17.12815; Storgatan 62, 880 30 Näsåker, Schweden; https://goo.gl/maps/NMcnjfCJPiJiGF919 ) angekommen. In der Rezeption empfängt mich ein älterer Herr, der das wohl schon seit 50 Jahren so macht. Er spricht und versteht Englisch und wir zahlen für eine Nacht 150 Kronen. Es ist alles recht einfach und rustikal gehalten aber der Platz hat definitiv Charme und alles was man braucht. Man sieht, dass sich hier jemand Mühe gegeben hat… auch wenn es schon ein paar Jahre her ist. Wir entdecken den Platz mit den Kindern und finden Angel- und Badestellen, einen Minigolfplatz in deutlich besserem Zustand als auf dem letzten Platz, einen einfachen aber ausreichenden Spielplatz und mehrere Servicegebäude. Ich hab den Platz jetzt schon ins Herz geschlossen. ❤️ Und das Wetter spielt natürlich auch wieder mit. Heute Abend gibt es noch ein leckeres Abendessen mit Salaten, Fleisch und Baguette und dann geht’s ins Bettchen.


5. September

Unser Weg führt uns heute vorbei an Sundsvall wo wir unsere Gastankflasche aufzufüllen. Und wieder hat sich diese Investition gelohnt. Ein paar Kilometer weiter befindet sich unser heutiger Campingplatz Bergafjärden (62.26777, 17.45194; BERGAFJÄRDEN 230, 862 96 Njurunda, Schweden; https://goo.gl/maps/87GAT8SwMaU84Pr46 ). Direkt am Meer gelegen bietet der Platz einen Strand, einen Bootsanleger, ein Restaurant mit Café und Abenteuergolf. Wir verbringen den Tag am Strand und auf dem Spielplatz und genießen angenehme 20 Grad. Die Jungs bereiten mir auf dem Spielplatz sogar noch ein 5-Sterne- Abendessen. 😉🍷


6. September

Nach einem langen Fahrtag landen wir heute wieder im Nationalpark Tiveden auf dem gleichnamigen Campingplatz. Thomas war hier schonmal ganz zu Beginn der Reise und war so begeistert, dass wir hier nochmal einen Tag verbringen. Die Kinder freuen sich, mir den Platz zu zeigen und wir verbringen einen ganz entspannten Nachmittag. Die Betreiber sprechen super deutsch und Thomas und ich stöbern noch kurz in dem kleinen Shop bei der Rezeption. Und dann genießen wir noch ein leckeres Abendessen bei einem herrlichen Sonnenuntergang.


7. September

Heute zeigen mir Thomas und die Kinder den Tiveden Nationalpark, den sie vor ein paar Wochen schon erkundet haben. Heute laufen wir die blaue Runde mit etwas über 7 Kilometer. Der Wald ist sehr moosig und sieht an vielen Stellen aus wie im Märchen. Kein Wunder, dass sich um diesen Ort viele Trollsagen ranken. Wir machen Rast ein einem See und schauen den Wasserläufern und Libellen zu bevor wir zu unserer nächsten Unterkunft aufbrechen.

So einfach kann man uns alle glücklich machen.

Nachdem unser eigentlicher Stellplatz-Favorit komplett voll war, sind wir notgedrungen zu dem Stellplatz an einem kleinen Hafen (58.68179, 13.16235; Granviksvägen, 531 99 Lidköping, Schweden; https://goo.gl/maps/sJUERy4bYHE5BoBW9 ) gefahren. Und überraschenderweise standen wir echt schön. Heute Morgen konnten wir aus dem Fenster sogar noch eine Schwanenfamilie beobachten…😍.


8. September

Auf der Fahrt heute haben wir irgendwie keinen Stellplatz gefunden, der uns wirklich überzeugt hat. Also fahren wir weiter bis zur Küste und landen auf einem Platz, den wir auch 2013 schonmal besucht haben. Der Campingplatz in Torekov (56.43074, 12.64307; Flymossavägen 5, 269 76 Torekov, Schweden; https://goo.gl/maps/rGKH2HX4iHGioKG19 ) liegt direkt am Meer und wir stehen in erster Reihe. Leider ist der Strand genau wie vor 7 Jahren voller Algen und stinkt je nach Windrichtung erbärmlich. Aber am Meer zu stehen, hat einfach was ganz besonderes.


9. September

Trotz Regenwetter machen wir uns heute Vormittag auf den Weg in das Städtchen. Wir schauen uns den Hafen an und eigentlich hätten wir auch gerne das Museumsschiff besichtigt… das war aber leider geschlossen. Torekov ist trotz Regen und Nebensaison ein wirklich schönes Hafenstädtchen. Wir finden einen sehr alten Baum, die Schutzpatronin St. Thora und schauen uns die Kirche an. Dann geht’s zurück zum Campingplatz. Und so lange es regnet (Nachtrag: fast den restlichen Tag) verbringen wir die Zeit im Wohnmobil mit Basteln, Malen und Höhle bauen.

Es hat tatsächlich nochmal aufgehört zu regnen und uns zieht es nochmal an den Strand zum Muschelsammeln. Danach gehen wir alle nochmal Duschen und machen es uns im Wohnmobil gemütlich bevor der große Sturm losbricht. Der Wind bläst so stark, dass er sogar das Wohnmobil zum Schwanken bringt.


10. September

Auf dem Weg nach Süden machen wir einen Stop in einem Einkaufszentrum (55.76901, 12.98981; Marknadsvägen 7, 246 42 Löddeköpinge, Schweden; https://goo.gl/maps/qapzHe8r3oziw8ev5 ) mit Kinderspielparadies. Die Kinder toben sich hier ein bisschen aus, die Mama stöbert ein bisschen in den Geschäften. Danach geht’s weiter nach Malmö, wo wir an einem tollen Stellplatz am Hafen (55.59607, 12.9328; https://goo.gl/maps/9uGsVH6oN3j61o4DA ) mit Blick auf das Meer und die Öresundbrücke stehen. Hier gibt es nicht nur ein Servicehäuschen sondern sogar einen Grillplatz. Da schlägt Papas Herz höher… Schade, dass wir schon warm gegessen haben. Nach der Entdeckungstour machen wir einen Spaziergang am Hafen. Es ist herrlich den kleinen Segelbooten und den Anglern zuzuschauen. Den restlichen Tag verbringen wir im Womo mit dem „Steinchenspiel“ und „Elfer raus“. Zum Abschluss gibt es wie jeden Abend ein Kapitel aus dem Pippi Langstrumpf Buch.


11. September

Man, was sind wir spontan! In Trelleborg angekommen haben wir beschlossen, mal bei TT-Line zu fragen, ob sie auch heute schon einen Platz für uns haben. Und so kam’s, dass wir statt morgen um 10:00 Uhr schon heute um 12:00 Uhr nach Travemünde übersetzen - und das auch noch mit einer superschnellen Fähre in nur 7,5 Stunden. Und so endet unser Urlaub in Schweden…schön war’s! Es tat gut, den Mundschutz mal 3 bzw. 6 Wochen im Rucksack zu lassen.

492 Ansichten
IMG_4132_edited
IMG_3168_edited
27AAB80E-88D8-416A-ADB2-68E7114F6295
IMG_1298_edited
DSC07202
IMG_6952
IMG_9582
IMG_5124
IMG_5937
IMG_3243
IMG_3157
IMG_2882
IMG_2620
DSC06788
IMG_3026
IMG_0111
fedb32b7-f8f7-4aa9-9fdc-ff77713613ea
DSC06690
DSC06622
fdeecc8e-e0f0-4f38-9967-2265629ddb92
DSC06617
9E808D68-179E-43BC-8DB0-89FD6391C41A
8E677093-6400-448C-B93E-A56F8C18BE23
07347453-a621-44bf-98d2-6cbe360e46f4
IMG_4464_edited
IMG_4509
DSC07292
DSC07226
DSC07230
IMG_4434
Rossbeigh Beach
DSC07225
Familienfoto10-Homepage
Wohnmobil01-Homepage
Familie05-Homepage
Finja05-Homepage
Familie07
Familie02-Homepage
Familie06-Homepage
Wohnmobil02-Homepage
Familie07-Homepage
Familie01-Homepage
Familie01
Hamningberg
Familie08-Homepage
Familie02
Papa und Mattis
Familienfoto09-Homepage
Hunde
Familie04-Homepage
Clifdon eco beach
Titel Kanalbild Familie
Familie03
Über Uns

Wir sind eine 5-köpfige Familie mit...

 

Weiterlesen