• Thomas Jüngst

Urlaub im Dahner Felsenland


Jetzt ist es also wieder soweit... Thomas wird vom Fernweh gepackt und wir beschließen recht spontan in der Woche nach Ostern die Schließtage des Kindergartens sinnvoll zu nutzen und die Campingsaison 2017 zu eröffnen (den Winterurlaub zähle ich mal noch zu 2016 :-)

Mal wieder kommt der Tag der Abfahrt für mich völlig überraschend und das Packen am Abend vorher artet in Stress aus (Memo an mich: Nächstes Mal mehr als 2 Stunden zum Packen einplanen!). Thomas übernimmt glücklicherweise fast alles, da ich ja bis zuletzt noch arbeite. Ich falle quasi direkt aus dem Büro ins Wohnmobil.

Und weil ich bei der Abfahrt auch noch so gar nicht im Urlaubsmodus bin, vergesse ich auch die Hälfte: Geldbeutel, Hörspiele für die Kinder, meine Jacke, ordentliche Schuhe für Finja, das Hackfleisch für das Abendessen... naja... sagen wir einfach: es lief auch schonmal besser.

Trotz allem kamen wir nach ungewohnt kurzer Fahrzeit auf unserem Campingplatz in Dahn an und allen Unkenrufen zum Trotz bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.

Nachdem wir unser Eckchen gefunden und uns angemeldet hatten, machte sich Thomas gleich auf den Weg mit dem Rad die Umgebung zu erkunden. Zum einen um vielleicht noch irgendwo Hackfleisch aufzutreiben und unsere "Nudel mit Soße"-Junkies glücklich zu machen. Zum anderen um einen Geldautomaten aufzutreiben. Die Kunden- und Serviceorientierung des Campingplatzes umfasst leider nicht die Möglichkeit mit EC-, Kredit- oder einer anderen Karte die Kosten für den Aufenthalt zu begleichen. Und das waren in unserem Fall stattliche 44,50 Euro pro Nacht. Je nach Dauer des Aufenthalts kann da schon mal was zusammen kommen...

In unmittelbarer Nähe unseres Stellplatzes entdecken (und nutzen) wir einen Fußballplatz einen riiiieeeessigen Sandkasten (man könnte auch Beachvolleyballfeld sagen) und das Dusch- und Toilettenhäuschen. Bevor wir aber den Rest des Campingplatzes erkunden gibt es erstmal was zu Essen.

Glücklicherweise und dank unserer gut ausgestatteten Womo-Küche (was würden wir ohne Gefrierfach und Backofen machen???) gibt es immerhin das aktuell zweitliebste Gericht der Kinder: Minipizzen in 3 verschiedenen Sorten. Das dauert im Gas-Backofen zwar erstmal eine gefühlte Ewigkeit, geht dann aber bei der zweiten Fuhre um so schneller.

Der erste Abend im Womo ist für die Kinder erfahrungsgemäß besonders aufregend, wodurch die allgemeine Nachtruhe etwas auf sich warten lässt... aber sie kommt. Spät... aber sie kommt.

Am nächsten Tag haben wir uns einen Teil des Dahner Felsenpfads vorgenommen. Die Kinder sind nach dem Frühstück hochmotiviert und wir marschieren mit den Hunden in Richtung Wald. Für die Zwerge ist es ein richtiges Abenteuer. Wir wandern vorbei an Räuberhöhlen und Drachenfelsen, verzauberten Ungeheuern und man hört schaurige Gespenster leise rufen. Wir singen, sammeln Unmengen Glitzersteine und schaffen so fast unbemerkt die ersten 3 km des Weges. Zum Mittagessen kehren wir zurück zum Wohnmobil, so dass wir den Nachmittag entspannt mit den Kindern auf dem Spielplatz des Campingplatzes verbringen können. Da gibt's dann sogar noch ein Eis... und heute zeigen die Wanderung und die viele frische Luft auch beim Ins-Bett-bringen Wirkung. :-)

Am nächsten Morgen geht es wieder zum Felsenpfad, den wir dort weiterverfolgen, wo wir gestern unterbrochen haben. Glücklicherweise liegt der Campingplatz zentral und wir können an mehreren Stellen in den Wanderweg einsteigen. Heute folgen wir dem "Gespensterweg" (den blauen Plaketten mit dem Gespenstersymbol) der uns zu den tollsten Felsformationen führt. Am Elwetritschefelsen machen wir eine Mittagsrast mit Picknick und genießen die Aussicht. Und nach der Rast werden heute auch die Kinder knatschig und wollen abwechselnd getragen werden. Wir geben auf dem Rückweg unser gesamtes Repertoire an Liedern zum Besten und schaffen es damit tatsächlich noch, die letzten Meter zum Campingplatz ohne größere Zwischenfälle zurückzulegen.

Wie schon gestern verbringen wir den Nachmittag auf dem Spielplatz wo unsere Zwerge noch 2 andere Kinder zum Spielen finden... und ich ein schattiges Plätzchen an dem ich mir einen Kaffee gönne.

Währenddessen hatten sich auf den Plätzen um unser Wohnmobil die Mitglieder eines Fatbike-Clubs oder Forums zum Jahrestreffen niedergelassen. Trotz der Menge an Leuten und der abendlichen Grillparty war es relativ leise. Ein sympathisches Völkchen... :-)

Am nächsten Morgen machten sich bei eher trübem Wetter rund 30 "Fat-Biker" auf den Weg in den Wald und wir entschieden uns gemütlich zu packen und die Heimreise anzutreten. Für den Nachmittag waren Regen und Unwetter gemeldet... und ich habe ja eh gerne noch einen Tag Puffer zwischen Heimfahrt und erstem Arbeitstag.

Fazit: Das Dahner Felsenland haben wir nicht zum letzten Mal gesehen... und je älter die Kinder werden, desto mehr lässt sich entdecken.

#Camping #Wandern #Pfälzerwald #DahnerFelsenland

17 Ansichten
Über Uns

Wir sind eine 5-köpfige Familie mit...

 

Weiterlesen

I'm busy working on my blog posts. Watch this space!

Please reload